Mein aktuelles Setup

Hallo Fans,

vor einiger Zeit entschied ich mich, mir endlich mal wieder einen Gaming-PC zuzulegen, da Zocken mit dem Thinkpad X220 bzw. der integrierten Intel HD 3000 nicht mehr wirklich Spaß machte. Spiele wie Left4Dead oder Fallout 3 konnte ich nur in niedrigsten Auflösungen und Details spielen, was schon sehr frustrierte. Da ich schon länger mit dem Gedanken spielte, mir ein mini-ITX Gaming-PC zu kaufen, schaute ich auf’s Konto und bestellte folgendes:

Gehäuse: Fractal Design Core 500
Netzteil: Be Quiet! Straight Power 10 mit 600 Watt
Mainboard: Asus Z170I Pro Gaming
CPU: Intel Core i5 6600K
RAM: Corsair Vengeance 32 GB DDR4-2400 Kit in schwarz (CMK32GX4M2A2400C14)
Grafikkarte: Asus 1060 GTX STRIX GAMING mit 6 GB VRAM
CPU-Kühler: Noctua NH U12S
Gehäuse-Lüfter: Noctua NF-A14 PWM

Der Einbau ging recht fix und ohne größere Probleme, trotz des doch sehr geringen Platzes, vonstatten. Lediglich die sehr große Grafikkarte wurde von den Kabeln des Netzteils ca. 5 mm nach vorne gedrückt, was mir überhaupt nicht gefiel.

Auf dem Foto kann man vielleicht grob erahnen, was ich meine:

img_20161001_124741

Also ein wenig recherchiert und probiert und dabei festgestellt, dass man die Halterung des Netzteils ausbauen kann und man somit das Netzteil ca. 1,5 cm weiter zur Gehäuseseite verschieben kann.
Problem dabei ist dann, dass das Netzteil lose im Gehäuse liegt, was ich jedoch mit vier Klettband-Streifen ziemlich gut lösen konnte:

img_20161016_171038

Die Kabel des Netzteils berühren jetzt zwar noch die Grafikkarte, üben dabei aber keinen Druck auf diese aus:

img_20161016_171708

Für eine ordentliche Verkabelung im Gehäuse führt man am besten alle Kabel in den Raum zwischen Frontblende und Gehäuse und zurrt diese mit viel Kabelbinder irgendwie am Gehäuse fest. Da muss es auch nicht wirklich ordentlich aussehen:

img_20161023_134200

Installiert wurde Windows 10 Pro in der 64bit Variante auf einer 120 GB Samsung Evo 840 SSD. Spiele und sonstige Programme liegen aktuell noch auf einer zweiten 120 GB Evo 840, welche jedoch bald durch ein größeres Modell ersetzt werden muss.

Das System ist dabei im Desktop-Betrieb mit vielen Chrome-Tabs und sonstiger Software unhörbar leise. CPU und Gehäuse-Lüfter drehen bei ca. 500 bis 800 Umdrehungen pro Minute lautlos vor sich hin.

Selbst bei Spielen wie Left4Dead, Fallout 3 oder StarCraft II in höchsten Einstellungen springen dank Zero-Fan-Modus der Grafikkarte die Lüfter nicht an. Bei aufwendigeren Spielen oder der Mondlandung-Grafikdemo von NVidia sind die Lüfter der Grafikkarte jedoch hörbar, da das Gehäuse direkt rechts neben dem Mousepad auf dem Schreibtisch steht.

Bei Prime95 und gleichzeitigem FurMark liegt die Temperatur der Grafikkarte bei ca. 65°C, die CPU bei 50°C.

Zugezogen Maskulin – Oranienplatz

Rote Sonne, gelber Strand, blaues Meer rauscht /
Geboren so wie Venus zwischen Wogen, Gischt und Schaum /
Aber nicht mit weißer Haut, in einer Muschel auf den Wellen /
Sondern zwischen Trümmerteilen und dem Klang von Hundebellen /
Gespült ins Land der einstmals ewig blühenden Antike /
Wo die Morgenröte golden ist – Willkommen in der Krise! /
Ein vertrockneter Olivenzweig zeigt dir den Weg ins Drittland /
Nach Kreuzberg Berlin – in die Heimat der Hipster /
Wo die Sambatruppe beim Kulturkarneval zwar klar geht /
Doch sich Argwohn in den Blick legt /
Wenn ein schwarzer Mann im Park steht /
Wo sich an den Randbezirken zeigt, wie dünn das Furnier ist /
Das sich Zivilisation nennt, wenn du nicht gerade von hier bist /
Wenn nicht grade ein Turnier ist, bist du nicht zu Gast bei Freunden /
Du hast viele Träume? /
Wir haben viele Zäune! /
Wir haben viele Bäume, du kannst klettern, fliehst und siehst /
Wie sich die große Muschel für dich für immer schließt!

Nicht funktionierender GPO Central Store unter Server 2012 R2

Ich wollte neulich ein paar Windows 10 GPOs setzen und lud dafür die Windows 10 ADMX Dateien von Microsoft (https://www.microsoft.com/de-DE/download/details.aspx?id=48257) runter.

Seltsamerweise war das nun keine ZIP-Datei mehr, sondern eine Installation mit EULA usw. Das ganze installierte sich dann nach C:\Program Files (x86)\Microsoft Group Policy\ und ich musste die Dateien manuell in den Central Store unter \\FQDN\SYSVOL\FQDN\Policies\PolicyDefinitions\ verschieben. Microsoft, ey.

Seltsamerweise waren die frisch in den Central Store kopierten ADMX-Vorlagen nicht sichtbar. In der Gruppenrichtlinien-Verwaltung bzw. in Gpedit war lediglich von „Vom lokalen Computer abgerufene Richtliniendefinitionen“ die Rede. Hmpf.

Der Fehler tratt auf allen DCs in der Domäne auf, es konnte also leider nicht am DC liegen.
Kopierte ich die Dateien in den lokalen Store der ADMX-Dateien unter %Systemroot%\PolicyDefinitions waren sie in Gpedit sichtbar, was jedoch keine wirklich Lösung des Problem war. Microsoft, ey.

Ich recherchierte1 ein wenig, löschte zwischendurch den kompletten Inhalt von PolicyDefinitions unterhalb des FQDNs doch es halt irgendwie nichts. Gpedit griff auf allen DCs immer nur auf den lokalen ADMX Store zu.

Als letzte Verzweifelungstat hatte ich die Idee, den Central Store komplett neu anzulegen, also nicht nur den Inhalt von PolicyDefinitions zu löschen, sondern den gesamten Ordner. Da der Central Store zunächst nicht zum Standard eines DCs gehört, gilt folgende Anleitung seit Microsoft Windows Server 2008 von Microsoft: https://support.microsoft.com/en-us/kb/929841.

Das ganze brachte den ersehnten Erfolg. Alle DCs fanden nun den Central Store. Was auch immer da los war. Microsoft, ey.

1 googelte mich zu Tode